Sonntag, 4. Dezember 2016

Renault Talisman 1.6 dci EDC Grandtour Initiale Paris - Zwischenbericht

Ich habe in der letzten Zeit nicht viel geschrieben, da ich beruflich sehr eingespannt war. Nun ist es aber an der Zeit mit annähernd 10.000 km meine bisherigen Erfahrungen zum Talisman nieder zu schreiben.

Der Umstieg vom Espace auf den Talisman ist nicht ganz friktionsfrei verlaufen, da mir das höhere Einsteigen schon besser gefallen hat. Allerdings muss man aber auch ganz klar sagen, dass der Talisman ein viel direkteres Fahrgefühl bietet wie der Espace und auch einige Vorteile bietet, die ich nicht mehr missen möchte.

Einer dieser Vorteile ist der günstigere Verbrauch, ich fahre im Durchschnitt, egal ob mit Sommer- oder Winterreifen mit einem Durchschnittsverbrauch von echten 6,3 - 6,4 l/100 km. Mit einer schmäleren Bereifung wären sicherlich Werte um die 5,5 l/100 km problemlos möglich, aber die 245er im Winter (18 Zoll) und Sommer (19 Zoll) verlangen nach etwas mehr. Die Kehrseite der Medaille ist aber eine hervorragende Fahrstabilität die man in diesem Segment nur schwer findet.

Ein weiterer Punkt ist die Federung, die im Talisman vermutlich wegen des niedrigeren Schwerpunktes besser anspricht. Mit der Zeit gewöhnt man sich ja an alles und ich bin erst kürzlich mit einem Kollegen in seinem Audi A4 Avant (ohne adaptivem Fahrwerk) mitgefahren und muss sagen, dass das eigentlich eine Zumutung ist, denn der Wagen federt in etwa so wie der Talisman im Sportprogramm und hüpft quasi über die Strasse. Natürlich sind das persönliche Empfindungen und ich fahre zu 95 % im Comfortmodus, aber wenn ich wirklich sportlich unterwegs sein möchte, möchte ich das sicher nicht in einem 150 Ps starken Audi A4. Der Talisman bietet auch wegen des verstellbaren Fahrwerks schon große Vorteile.

Zum Antrieb verliere ich noch ein paar Worte, da dieser auch heiß diskutiert wurde. Funktioniert ein 1,6 l Motor mit 160 Ps in so einem großen Fahrzeug?

Eindeutig ja!

Klar muss einem aber auch sein, das man ein sehr großes Auto hat und mit 160 Ps und 380 Nm kein Sportwagen vor einem steht. Im Alltagsbetrieb überzeugt der Antrieb aber sehr, da das Drehmoment bereits bei geringen Drehzahlen anliegt und das Doppelkupplungsgetriebe im gewählten Modus perfekt mit dem Motor zusammen spielt. Im Sportmodus vermittelt der Wagen sogar etwas Sportlichkeit, er hat in diesem Modus aber immer noch 160 Ps. Ich bin auch der Meinung das 200 Ps für wirlich sportliches Fahren eben so wie 250 Ps in einem so großen und schweren Auto zuwenig sind und selbst ein Audi A6 Diesel mit 313 Ps wirkt beim Ausbeschleunigen "gequält"

Wenn Sport, dass schon richtig z.B. in einem Alfa 4C, denn bei unter 1.000 km reichen auch 241 Ps für einen reinrassigen Sportler. 250 Km am Stück sind mit diesem Wagen aber eine Herausforderung.

Der Talisman bedient eine andere Klientel und stellt einen sehr komfortablen Reisewagen mit ausreichend Leistungsreserven zur Verfügung und das kann ich bestätigen als ich bei meiner letzten 800 Km am Stück Fahrt aus dem Wagen ausgestiegen bin - ohne Rückenschmerzen.

Mit meinem Espace hatte ich ja zahlreiche Probleme, teilweise aufgrund der Software, teilweise aufgrund der Hardware (Klimatisierung z.B.) und ich befürchtete, dass mich das unter Umständen auch im Talisman begleiten würde.

Kurz gesagt habe ich keines der massiven Probleme die ich im Espace hatte in meinem Talisman. Das einzige das ich von Anfang an hatte, war ein schief stehendes Lenkrad welches erst im 3. Anlauf wirklich zentriert eingestellt werden konnte, aber es wurde zwischenzeitlich gelöst und der Wagen ist auch zuvor gerade gefahren, es stand nur das Lenkrad nicht zu 100 % gerade. Durch die 4Control muss da einfach genauer gearbeitet werden.

Die Verarbeitungsqualität möchte ich als gut bezeichnen und um wieder den Vergleich mit dem A4 meines Kollegen zu ziehen, auch dieser ist nicht perfekt verarbeitet und ich möchte behaupten, das er in etwa mit dem Talisman vergleichbar ist. Auch dort gibt es minimalste Unregelmäßigkeiten bei Blenden im Innenraum, und auch dort ist die Seitenverkleidung in dem Bereich wo man den Ellenbogen abstützt nicht absolut geräuschfrei (ebenso wenig wie mein ehem. BMW 520dA). Auch treten beim Überfahren von Bodenunebenheiten keine Klapper- oder Scheppergeräusche auf.

Ich hatte kürzlich auch die Möglichkeit einen Alfa Giulia QV mit 510 PS zu fahren und auch andere aktuelle Modelle der Mitbewerber. Beim Alfa war ich froh, als ich wieder im Talisman saß, nicht weil die Motorleistung vergleichbar wäre, aber in allen anderen Punkten ist der Talisman dem Alfa bei weitem überlegen sofern man nicht wie Münchhausen auf einer Kanonenkugel reisen möchte. Sogar das Lenkverhalten ist beim Renault besser wegen der Allradlenkung.

Was ich aber damit eigentlich sagen wollte ist, dass das Multimediasystem R-Link 2 im Talisman im Vergleich zum Mitbewerb gar nicht so schlecht ist. Natürlich muss man sich einige Zeit nehmen um "seine" Einstellungen zu finden und in manchen Bereichen ist die Fülle der Möglichkeiten auch hinderlich, da man bei Renault wirklich alles einstellen kann, bis zu den kleinsten Details der Geschwindigkeitswarnung etc.

Ist man aber bereit das Gebotene anzunehmen und sich mit dem System auseinander zu setzen, kann man auch erkennen, dass viele Einstellungen nur 1malig gemacht werden müssen und dann fix gespeichert sind. Auch lässt sich das System im Talisman komplett über den Dreh-, Drück-, Schieberegler einstellen, sodaß man die Touchfunktion die im Fahrbetrieb suboptimal ist, gar nicht braucht.

Natürlich gibt es bessere Systeme die vielleicht intuitiver zu bedienen sind, ich würde mir bei der Konfiguration der Widgets noch etwas mehr Spielraum wünschen bzw. eine höhere Anzahl, aber im Hinblick auf den Preis ist das Gebotene schon sehr gut. Bei vielen Modellen im Renaultprogramm ist das R-Link 2 bereits Serie - das sollte man nicht ganz vergessen und irgendwo muss auch der Preisunterschied zu einem vergleichbaren Premiumwagen von 25 - 30.000,- !! Euro ja herkommen.

Zum BOSE Soundsystem wurde in verschiedenen Foren viel geschrieben, viel kritisiert, viel gelobt - einfach ausgedrückt: Es erfüllt sicher nicht alle Ansprüche.

Viele bemängeln die nur rudimentären Einstellmöglichkeiten von Bass/Treble und Fader/Balance. Das kann man jetzt sehen wie man will, ich persönlich sehe es eher positiv da viele Einstellmöglichkeiten auch viele Verstellmöglichkeiten gibt und man kann ein gutes System auch verschlimmbessern. Wenn man gewisse Einstellmöglichkeiten gar nicht hat, erübrigt sich das auch.

Vor allem wenn gutes Material als Quelle vorliegt bietet das System (ebenso wie bei DAB) ein beeindruckendes Klangerlebnis. Speziell bei Musik wo viele Nuancen zu hören sind wie bspw. bei Klassik spielt es seine Stärken aus, aber auch bei Liedern aus der Hitparade. Die Centerpoint Technologie mit Surroundlautsprechern und Centerspeaker bringt wirklich was!

Das das System nicht mit einem B&O oder Burmester System des Mitbewerbs, welches alleine 5-8.000,- Euro kostet, mithalten kann muss einem klar sein. Auch ersetzt der kleine Subwoofer in der Reserveradmulde nicht ein Bandbassgehäuse mit 120 l Volumen und zwei 30er Subs mit 1,5 KW Leistung. Der Hersteller versucht für die Kerngruppe ein schönes System anzubieten und ich bin der Meinung, dass das auch gelungen ist. Für alles was darüber ist, muss man den Spezialisten aufsuchen und entsprechende Umbauten vornehmen oder eben ein anderes Fahrzeug (um vermutlich mindestens den doppelten Preis) mit oben genanntem System erstehen.

Die Platzverhältnisse im Talisman sind auch wirklich gut und vergleichbar mit einem Audi A6 den ich kürzlich fuhr. Die Qualität der Sitze ist wirklich beeindruckend unter der Voraussetzung, dass man Komfortsitze vergleicht, und als ich zuletzt in der neuen E-Klasse mit selbigen Sitzen saß war der Umstieg in den Talisman kein Abstieg, sondern eher ein Umstieg, denn die Sitzqualität war vergleichbar. Zusammengefasst möchte ich sagen, dass der Talisman in jedem Bereich eine ordentliche, sehr gute Leistung im Vergleich zum (auch Premium-) Mitbewerb bietet, und das für einen wie ich finde sehr günstigen Preis.

Wo liegen dann die kleinen Schwächen des Wagens?

Ein Thema das mich jetzt schon seit einem Jahr begleitete ist das R-Link 2, die komplett neue Plattform von Renault, die in der Version 1 eine mittlere Katastrophe war, seit der Version 2 (ab Jänner 2016) aber schon wesentlich besser und in den letzten Monaten immer ausgereifter wurde. Die Version 3 steht in den Startlöchern und ist beim neuen Scenic bereits verfügbar. Echte Probleme habe ich damit jetzt keine mehr, die Navigation funktioniert mittlerweile zuverlässig, ich habe keine Abstürze mehr und meine Einstellungen bleiben auch alle gespeichert.

Der Radioempfang ist größenteils ok, es gibt aber besseres speziell wenn die Antenne nicht auf die Scheibe geklebt ist. Auch Softwaremäßig wurde bedeutend nachgebessert und der Radio funktioniert mittlerweile gut, wobei das auch regional unterschiedlich ist.

Natürlich wäre es auch super wenn der adaptive Tempomat unter 50 bzw. über 140 programmierbar wäre (regeln tut er dann zwischen 40-140). Das war mir aber vorher bekannt und wenn das für jemanden ein Ausschlusskriterium ist muss man sich ein anderes Fabrikat kaufen. Wenn der ACC regelt funktioniert das aber sehr gut und zuverlässig.

Die Fusswedelfunktion für die elektrische Heckklappe ist eher ein Witz, sie funktioniert speziell jetzt im Winter nicht zuverlässig und bevor ich da 5mal herum wedle betätige ich gleich den Taster an der Heckklappe. Mich würde ja interessieren ob das beim Mitbewerb auch nicht besser funktioniert oder ob die verbaute Technik da auch Probleme macht.

In der Summe der Eigenschaften muss ich aber gestehen, dass Renault ein wirklich gutes Fahrzeug auf die Räder gestellt hat und wenn ich jetzt vor der Wahl eines neuen Fahrzeuges stehen würde und das Budget um die 40.000,- Euro liegt, würde ich mich wieder für den Talisman entscheiden.

Freitag, 5. August 2016

Arrivederci Espace - Ciao Talisman

Wie aus dem Titel schon zu entnehmen ist, habe ich mich von meinem Renault Espace 1.6 dci Initiale wieder getrennt und bin auf einen Renault Talisman Grandtour 1.6 dci Initiale umgestiegen.

Einen Wagen den man neu gekauft hat nach bereits 8 Monaten wieder in Zahlung zu geben ist natürlich nicht schlau, letztendlich hatte ich im Espace jedoch mit ein paar Problemen zu kämpfen, die für mich schließlich entscheidend waren den Wagen zu wechseln.

Grundsätzlich ist der Espace ein wirklich tolles Auto welches einen enormen Fahrkomfort bietet und auch ein Design hat, welches nach wie vor von keinem Mitbewerber auch nur annähernd erreicht wird. Das Armaturenbrett überzeugt sogar Fahrer div. Premiummarken die mit Aussagen wie "sowas tolles hab ich noch nie gesehen", ihre Begeisterung zeigen.

Wie in meinen bisherigen Posts schon zu lesen bietet der Wagen auch viele tolle Ausstattungen und einen perfekten Reisekomfort.

Der Hauptgrund für den Wechsel war bei mir die Innenraumklimatisierung, da es scheinbar bei meinem Wagen mit der Software oder den Sensoren ein Problem gab, welches zumindest in der Zeit als ich den Wagen besessen habe, nicht gelöst werden konnte. Den Wagen dan stückweise zu zerlegen wollte ich nicht miterleben, denn der Espace hat eine Reihe von Sensoren und die sollten dann alle nach einander ausgewechselt werden. Da meiner Erfahrung nach bei solchen Arbeiten das Ergebnis, was Nebengeräusche betrifft, meist nicht sehr zufriedenstellend ist, habe ich mit meinem Händler eine andere Lösung gesucht und mit einem neuen Renault Talisman Grandtour auch gefunden.

Nun könnte natürlich jemand fragen warum ich mir nicht wieder einen Espace gekauft habe, nun ja die Frage ist sicher berechtigt, nachdem ich in den letzten Monaten doch einiges erlebt habe mit diversen Dingen, die zum Großteil aber gelöst werden konnten, dachte ich doch mit einem anderen Modell besser beraten zu sein.

Um nun auf mein aktuelles Fahrzeug zurück zu kommen, das ich bisher zwar erst 200 km fahren konnte (neben div. Probefahrten beim Händler), kann ich schon mal sagen, dass die Innenraumklimatisierung besser funktioniert als in allen Fahrzeugen davor, was einerseits an der perfekt regelnden Klimaautomatik als auch den klimatisierten Vordersitzen liegt, die ich bisher noch nie hatte. Man glaubt gar nicht, was so ein bisschen Luft unterm A... oder am Rücken ausmacht, denn man schwitzt nicht mehr und fühlt sich gleich viel wohler. Ich hab sogar die Temperatur etwas erhöht da es bei eingestellten 22 °C der Klimaanlage und laufender Sitzklimatisierung (nur auf Stufe 1) bei 31 °C Aussentemperatur richtig frisch wurde.

Alles andere ist im Talisman bis auf die Lenkradheizung, den anderen Gangwahlhebel oder den nun funktionierenden Fusswedel-Kofferaum ausstattungsmäßig fast gleich. die Sitze sind ähnlich, aber nicht die selben wie im Espace da sie zwar auch einen hervorragenden Sitzkomfort bieten aber doch etwas sportlich-straffer sind, ähnlich wie man es in einem BMW kennt.

Das Fahrwerk spricht deutlich sensibler an als im Espace, obwohl es weniger Federweg hat, das kann auch im Zusammenhang mit dem doch um einiges niedrigeren Schwerpunkt des Wagens zu tun haben und auch die Lenkung (4Control) spricht anders an. Zudem habe ich den Eindruck, dass das Lenkrad eine Spur kleiner und damit sportlicher ist.

Von den Ablagen her muss ich eindeutig sagen ist der Talisman um vieles besser ist, auch wenn er laut Theorie weniger Stauräume hat, aber die sind in der Praxis einfach wesentlich besser nutzbar, sei es nun das Ablagefach mit Klappe vor dem Schalthebel, die Getränkehalter (mit Abdeckung !!!) in der Mittelkonsole oder beim Automatikmodell der Bereich rechts neben dem Wählhebel, wo man ohne weiteres ein Smartphone oder Sonnenbrillen hinlegen kann, ohne das sie sich selbständig machen. Die Anschlüsse für USB, SD-Karte sind auch unter einer eigenen Klappe, was Schmutztechnisch natürlich sehr gut ist.

Allgemein ist auch zu sagen, dass der Wagen, obwohl die Abmessungen nahezu identisch mit dem Espace sind, viel handlicher zu bewegen ist. Auch ist das Armaturenbrett keinen Meter mehr lange sondern wie bei den Mitbewerbern wesentlich kürzer, was auch die Reinigung des Innenraumes sehr erleichtert. Da habe ich im Espace die eine oder andere Gymnastikstunde verbracht um in alle Ecken des Armaturenbretts zu gelangen und die Reinigung der Windschutzscheibe war sowieso eine größere Herausforderung.

Besonders erwähnen möchte ich auch noch den Sitzkomfort in der 2. Reihe, den die zwar schön zusammenklappbaren Sitze im Espace haben wirklich schön ausgesehen, der Sitzkomfort war aber minderwertig. Man versteht schon, das bei einem zusammenklappbaren Sitz die Polsterung nicht so dick sein kann, allerdings habe ich in diesem Zusammenhang bis zum Schluß nicht verstanden warum die Rückenlehnen nicht wie in anderen Modellen (wie z.B. in meinem Renault Grand Scenic) verstellbar sind. Im Talisman habe ich nun wieder eine 1/3 zu 2/3 umlegbare Rückenlehne, aber auch einen wirklich komfortablen Sitzpolster und die Neigung der Rückenlehne ist auch wesentlich langstreckentauglicher. Mir ist dieser Punkt nicht aufgefallen, da ich zu 98% links vorne sitze (und die restlichen 2% rechts vorne), aber meine Kinder haben bei der Auswahl des neuen Modells diesen punkt angesprochen und ich habe mich davon dann auch selbst überzeugt.

Viel mehr gibt es zum Talisman nicht zu sagen, denn das R-Link das die wesentlichen Funktionen steuert ist das selbe wie in allen aktuellen Renault Modellen (ab Megane) und funktioniert in der aktuellen Softwareversion mittlerweile auch gut und zuverlässig.

Ach einen Punkt vielleicht noch: Das BOSE Soundsystem

Das hatte ich im Espace auch schon und war durchwegs begeistert von der Klangqualität. Das System glänzt jetzt nicht durch vibrierende Außenspiegel aufgrund der übermäßigen Bassleistung, sondern liefert bei entsprechend hochwertigem Ausgangsmaterial (vorzugsweise FLAC) eine beeindruckende Soundkulisse mit schöner Räumlichkeit und tollem Frontstaging.

Im Talisman trifft das alles auch zu, wobei die Räumlichkeit etwas geringer ist (klar, der Innenraum ist ja auch kleiner), auf der anderen Seite spielt die Anlage im Grandtour aber um einiges lauter (ich drehe im schnitt ca. 25 % weniger laut auf) und der Bass ist fast schon zuviel des guten, das ich den Regler bereits in den Minusbereich verschoben habe. (die Einstellungen beschränken sich (zum Glück!, denn ein gut eingemessenes System brauch nicht unzählige Einstellmöglichkeiten) auf Fader/Balance und Bass/Treble). Allerdings musste ich in einer Talisman Limousine die ich ausgiebig probe gefahren hatte auch feststellen, dass der Klang dort nicht vergleichbar ist mit dem Grandtour, da die Bassarbeit dort von 2 Lautsprechern in der Hutablage erledigt wird, und kein separater Subwoofer vorhanden ist - also wenn richtig Sound, dann muss man scheinbar den Grandtour kaufen.

Donnerstag, 9. Juni 2016

Renault Espace - Erfahrungen nach einem halben Jahr

Nun habe ich aus zeitlichen Gründen schon lange keinen Beitrag mehr verfasst und ich möchte meine Erfahrungen der letzten Monate mit meinem Renault Espace weiter geben.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass der Wagen wirklich toll ist und einen enormen Komfort bietet. Der 1,6 l dci Motor mit 160 Ps ist für den Wagen absolut ausreichend, da bereits bei sehr niedrigen Drehzahlen ein enormes Drehmoment anliegt und man auf der Drehmomentwelle am besten "surft".

Anders sieht es aus, wenn man die Maximalleistung abruft, da hier zwar eine entsprechende Beschleunigung (160 Ps auf ein riesen Auto) stattfindet, jedoch wirkt das Aggregat hier schon etwas gequält, aber das ist bei einem 250 Ps Wagen (mit Dieselmotor) auch so, wenngleich die Beschleunigung hier natürlich viel schneller geht. Andererseits ist der Espace aber auch eine Reiselimousine und kein Sportwagen.

Wenn man den Wagen entsprechend seiner Bestimmung bewegt ist das Zusammenspiel Motor/Getriebe/Fahrwerk/Lenkung schon sehr beeindruckend und bietet einen sensationellen Fahrkomfort. Meist ist es so, dass man auf der Autobahn viel zu schnell unterwegs ist, da der Wagen so leise und mühelos bis zumindest 170 kmh beschleunigt.

Besonders merkt man das, wenn man mal wieder 2-3 Tage mit einem anderen Fahrzeug unterwegs ist und danach in den Espace zurück kehrt, das ist einfach eine andere Welt, jedoch ist der Mensch ein Gewöhnungstier und es wird binnen kürzester Zeit alles "normal" und "selbstverständlich".

Seien es die ultrakomfortablen Sitze, das im Vergleich mit anderen Systemen dann doch wieder gut funktionierende R-Link, die Fahreigenschaften oder einfach nur das tolle Design vor allem innen (aber auch aussen).

Der Durchschnittsverbrauch liegt gemessen irgendwo bei 7,3 Liter/100 km, wobei ich viele Kurzstrecken zurück lege, welcher aber bei normalem Autobahntempo (135 - 140 kmh) auch nicht wirklich weniger wird. Richtig sparsam kann man den Wagen auch bewegen, jedoch sollte man da nicht über 110 - 120 kmh unterwegs sein, dann sind auch Werte um die 6 Liter möglich. Wenn man die Grösse des Wagens mit berücksichtigt, bin ich der Meinung das der Verbrauch ok ist.

Wo Licht ist, ist auch Schatten und ich musste aufgrund verschiedener Kleinigkeiten bereits mehrfach die Werkstätte konsultieren. Das größte Problem war die Softwareversion V1 des R-Link, da diese sehr viele Probleme im Fahrzeug verursachte (Steuerungsfehler, keine Naviposition, Regelung des Abstandsregeltempomat etc.). Zudem gab es schon einige Rückrufe - aber Renault macht wenigstens etwas. Bei mir wurde weiters der GPS Sensor an das Seitenfenster verlegt, da aufgrund der beheizbaren Windschutzscheibe das Signal schlechter war.

Aktuell habe ich noch ein Geräusch aus dem Armaturenbrett (im Bereich des Lenkrades) welches noch beseitigt werden muss und die Lenkradposition ist nicht 100 % mittig (das liegt vermutlich an der 4 Rad Lenkung), was ich in der nächsten Zeit beheben lassen werde.

Alles in allem muss man sagen, das Renault mit dem Espace schon ein tolles Auto gebaut hat, wobei man aber merkt, dass die Verarbeitungsqualität nicht am Niveau der Premiumhersteller ist, der Preis auf der anderen Seite aber auch nicht. Dass es bei einem Fahrzeug, welches neu in den Markt eingeführt wird am Anfang immer Kinderkrankheiten gibt ist mittlerweile leider normal und tritt nicht nur bei Renault auf. In diesem Zusammenhang hilft einem auch die 4 Jahres Garantie sicherlich, denn man hat über einen längeren Zeitraum eine entsprechende Herstellerleistung.

Etwas was mich stört ist, dass Renault die belüfteten Sitze im Talisman bringt, diese für den Espace jedoch nicht lieferbar sind (es sind aber die selben Sitze) und das finde ich wirklich störend, da sich die Sitze entsprechend erhitzen. In diesem Zusammenhang muss ich auch sagen, dass ich es nicht verstehe wie man dieses perforierte Leder einbauen kann, da die Reinigung ein absoluter Graus ist - ich habe Kinder und bei einer längeren Reise entstehen Krümel, die sich in den Löchern festsetzen, das man mit Pinsel, Staubsauger und Nadel anrücken muss, um alles wieder zu entfernen. Da wäre Glattleder wesentlich pflegeleichter.

Sämtliche meiner bisherigen Erfahrungen, die ich auch hier über den Espace geschrieben habe änderten sich nicht, weshalb ich die Vor- und Nachteile die ich bereits geschrieben habe nicht noch einmal aufzähle.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Eindrücke nach ein paar hundert Kilometer

In den letzten Tagen war ich etwas unterwegs und konnte so meine Eindrücke vom Espace sammeln, die größtenteils positiv sind.

Der Fahrkomfort ist, wie schon des öfteren geschrieben, sensationell und die Konfigurierbarkeit ist auch eine nette Sache. Obwohl die zahlreichen Funktionen zum Teil sehr hilfreich sind, lenken sie vom Verkehr extrem ab. Es mag sein, dass das am Anfang, wo man das Auto kennen lernen möchte mehr ist, aber die Konzentration nahezu aller Funktionen im Touchscreen ist nicht das Gelbe vom Ei.

Teilweise sind einfache Funktionen in den unergründlichen Tiefen der Menüs versteckt und manchmal fragt man sich auch, wieso gewisse Funktionen da und nicht wo anders sind.

Mir ist es heute 2mal passiert, dass ich beinahe mit einem anderen Fahrzeug Kontakt gehabt hätte, weil ich eine Einstellung ändern wollte und das meine Aufmerksamkeit unnötig vom Verkehr abgelenkt hat.

Aber kommen wir zu den positiven Dingen, denn alles andere am Espace begeistert mich sehr.

Anfangs hatte ich gewisse Bedenken gegenüber dem Doppelkupplungsgetriebe, da ich befürchtete dass das Rangieren, losfahren oder Stop & Go Verkehr problematisch ist - aber nichts dergleichen. Ich war heute in der Stadt unterwegs und merke eigentlich keinen Unterschied zu einer Wandlerautomatik, da der Wagen auch sofort wenn man von der Bremse geht behutsam losrollt.

Die Schaltvorgänge sind sowieso viel besser als bei der Automatik und die Leistung kommt auch viel besser durch. Derzeit bin ich noch in der Einfahrphase und bewege den Wagen eher behutsam mit niedrigen Drehzahlen. Ein nettes Gimmick ist die Anzeige von Drehmoment und Leistung (in der Sporteinstellung), da man schön mitverfolgen kann wie die Leistung zustande kommt. Teilweise fährt man mit 30 PS und 350 NM Drehmoment bei rund 1500 U/min.

Überhaupt finde ich die Leistungscharakteristik des Motors toll, da er bei geringsten Drehzahlen bereits eine gewaltige Leistung abgibt (für dieses Motörchen).

Der Sitzkomfort ist auch nach 600 km noch sehr gut und die Erreichbarkeit der Bedienelemente ist auch ganz gut. Auf längeren Strecken ist die Sitzflächenverlängerung eine tolle Sache die so richtig Oberklassefeeling aufkommen lässt.

Das Soundsystem ist auch toll, besonders bei klassischer Musik, wobei auch andere Musikrichtungen sehr gut wieder gegeben werden. Allerdings muss man auch, wie ich es schon geschrieben habe sagen, dass das Standard System besser auf den persönlichen Geschmack eingestellt werden kann als das Bose System.